Menu

Tackernadeln Fußbodenheizung

Tackernadeln für die Fußbodenheizung

Tackernadeln für Fußbodenheizungen gibt es für die verschiedenen Einsatzzwecke in den drei unterschiedlichen Größen normal, lang und kurz. Für Altbau ist wegen der dort oft fehlenden Höhe die kurze Größe die am meisten gewählte. Die lange Größe ist unabhängig von der Rohrstärke für mehr Halt gedacht. Die Haken greifen tiefer in die Bodenplatten. Tackernadeln sind für den Einsatz im Tackersetzgerät magaziniert und in unterschiedlichen Stückzahlen und Packungsgrößen erhältlich.

Unsere Topseller

Zeigt alle 10 Ergebnisse

Das Tackersystem

Das Tackersystem für Fußbodenheizungen hat sich in der Bauwirtschaft bewährt und eignet sich genauso hervorragend auch zum Sanieren und zum Eigenbau. Zunächst werden Systembodenplatten verlegt, auf die dann die Heizungsrohre gelegt werden. Mit einem Tackersetzgerät wird beim Rohrlegen jeweils eine einzelne Tackernadel gesetzt, sodass das bereits gelegte Stück Rohr augenblicklich festen Halt gewinnt. Die Tackernadeln für die Fußbodenheizung greifen dabei fest in die Systembodenplatten ein. Abgedeckt wird danach mit Estrich.

Die Tackerplatte

Tackerplatten für Fußbodenheizungen haben mehrere Funktionen. Sie geben den Heizungsrohren einen ebenen und sicheren Untergrund. Der Boden wird gegen ein Verlieren der Heizwärme nach unten isoliert. Ihre Oberfläche ist mit einem Rautenmuster bedruckt, das die möglichen Bahnen für die Heizungsrohre andeutet. Sie bilden den Ankergrund für die Tackernadeln der Fußbodenheizung. Es gibt sie in unterschiedlichen Stärken und Ausführungen als Systemplatten und als Faltbahnen. Die Oberfläche verbindet sich gut mit Estrich.

Fußbodenheizungsrohr verlegen

Je nach Wärmebedarf und möglicher Bauhöhe können dickere oder schlankere Heizungsrohre bei Bau oder Nachrüstung einer Fußbodenheizung verwendet werden. Die spätere Nutzung des zu beheizenden Raumes ist mit entscheidend für die Dichte, in der die Rohre gelegt werden. Zuerst wird geschaut, wo Rohranfang und Rohrende angeschlossen werden müssen. Dann werden eine Verlegerichtung und ein Muster festgelegt. Die Rohre werden schließlich entlang der Rautenmuster in geraden Bahnen mit abgerundeten Ecken verlegt.

Mit Tackernadeln die Fußbodenheizung fixieren

Empfohlen werden zirka zwölf bis fünfzehn Tackernadeln pro Quadratmeter Bodenfläche. Bei sehr dichter Anordnung der Rohre kann eine höhere Anzahl pro Quadratmeter erforderlich werden. Die Nadeln werden bereits während des Rohrlegens nach jeweils einem Stück Bahn gesetzt. Das Tackersetzgerät lädt die nächste Tackernadel direkt nach. Je nach Gerät muss einmal etwa alle zehn Quadratmeter neu mit Tackernadeln bestückt werden.